Sonderanfertigung … oder weil wir können

Dieser Maulkorb ist für einen jungen Kangalrüden. Bedauerlicherweise hatte er keine gute Kinder- und Jugendzeit und befindet sich in einem Tierheim in NRW zur Resozialisierung. 

 

Was hat es jetzt mit der Sonderanfertigung auf sich?

Wenn man sich das Foto nun genauer anschaut, so befindet sich an der Halsung diesmal keine BioThane, sondern Gurtband mit einem Gurtschnaller.

 

Warum?

Bulut lässt sich nicht mal eben so einen Maulkorb anziehen; denn man darf als Mensch ohne Gitter dazwischen nicht einmal in die Nähe kommen. Bislang wurde er geklickert, so dass er aufgrund des Geräuschs seine Schnauze in den Maulkorb steckt. Dann erfolgt das schnelle schließen mit dem Gurtschnaller. Erst dann kann man sich auf die sichere Seite wiegen.

 

Bei dem Maulkorb wurde bewusst eine enge Verarbeitung der Riemen (5mm) gewählt. Zudem gibt es vorne eine Einsparung, um Leckerchen zu geben. Etwas größer als Katzensticks dürfen es sein.

 

Sollte es irgendwann gelingen, dass Bulut sich „normal“ einen Maulkorb anziehen lässt, kann mittels der seitlichen Ringe das Gurtband mit BioThane und Schnalle ausgetauscht werden.

Das größte Hindernis für uns war nun mal, dass wir keinerlei Maß nehmen konnten. Weder von der Schnauzenlänge, noch vom Schnauzenumfang.

 

Uns zollt den größten Respekt an Luzie, die sich Bulut mit einer derart Affengeduld angetan hat und letztendlich ein

riesengroßes Risiko eingeht.

Wir drücken die Daumen, dass es für diesen Hund irgendwann ein halbwegs sozialisiertes Leben gibt, wo alle Parteien zufrieden sind.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0